Marcel Nguyen mit seinem Heimtrainer Kurt Szilier (v.l.) nach der Siegerehrung beim Challenge Cup in Varna. | Foto: 24passion

Zweimal Edelmetall für deutsche Turner in Varna

Hörr holt beim Challenge Cup in Bulgarien Silber am Reck, Nguyen Bronze am Barren

Marcel Nguyen hat sich nach einem Jahr Verletzungspause erfolgreich auf der internationalen Bühne zurückgemeldet. Der Olympiazweite von London, der die Spiele in Tokio im vergangenen Jahr wegen eines Kreuzbandrisses im rechten Knie verpasst hatte, gewann  beim World Challenge Cup der Gerätturner im bulgarischen Varna Bronze am Barren. Mit 14,15 Punkten war der frühere Europameister aus Unterhaching punktgleich mit dem Zweiten, Dilan Jimenez Giraldo aus Kolumbien, bekam mit 8,35 Punkten bei einem D-Wert von 5,80 aber die schwächere Ausführungsnote. Den Sieg an den beiden Holmen sicherte sich Marios Georgiou aus Zypern mit 14,85 Punkten. 

Noch besser lief es am Abschlusstag für den zweiten deutschen Turner Carlo Hörr. Der Sportler des TSV Schmiden musste sich am Reck in seinem allerersten Finale bei einem Challenge Cup lediglich dem erneut nicht zu bezwingenden Georgiou (14,35) geschlagen geben. Mit 13,80 Punkten ließ Hörr den Kolumbianer Andres Martinez Moreno (13,65) direkt hinter sich.

Nguyen konnte sein Programm an der Stange nicht durchturnen und wurde mit 11,60 Punkten Neunter im erweiterten Finalfeld. An den Ringen hatte der 34-Jährige einen Tag zuvor den siebten Platz mit 13,75 Punkten (D-Note: 5,5) belegt.

"Könnte nicht glücklicher sein"

An allen drei Geräten, an denen er an den Start gegangen war, stand Nguyen im Finale. "Ich könnte nicht glücklicher sein mit meinem internationalen Comeback", ließ er wissen.

Am Auftakttag war er bei seinem Vortrag an den Ringen auf 13,90 Punkte (D-Note: 5,2) gekommen und hatte damit den sechsten Rang belegt. Aufgrund von Schmerzen in der Schulter musste der Routinier sein Programm kurzfristig reduzieren, sonst wäre laut Bundestrainer Valeri Belenki mehr möglich gewesen. Einen Tag später wurde er am Barren (13,85/5,8) und am Reck (13,60/5,6) jeweils Vierter. 

Hörr musste sich mit 13,75 Punkten (5,3) schon im Vorkampf am Königsgerät nur Georgiou (14,45/5,8) beugen. An den anderen Geräten reichte es für den 21-jährigen Stuttgarter nicht fürs Weiterkommen: Am Boden, wo er bei einem insgesamt guten Vortrag lediglich einmal aus der Fläche musste, wurde er mit 13,20 Punkten (5,1) Elfter. Am Pauschenpferd hatte Hörr seine Übung zuletzt aufgestockt, kam durch die entsprechende Passage erst mal ordentlich durch, blieb dann aber nach den Scheren hängen. "Das habe ich so noch nie von ihm gesehen", kommentierte Belenki. Nachdem Hörr noch einmal abgehen musste, war für ihn nicht mehr als Rang 27 mit 9,95 Punkten (5,3) drin. An den Ringen lief es mit Platz 14 (13,35/5,0) wieder besser. Am Barren, wo es sehr eng zuging, stand am Ende ein 16. Rang mit 13,10 (5,2) zu Buche. 

Osijek eine Woche später mit Schäfer-Betz und Voss
In der nächsten Woche steht bereits der nächste Challenge Cup, diesmal in Osijek (CRO), auf dem Programm. Hier sollen bei den Männern Dario Sissakis und Tom Schultze punkten. Die Frauen werden dann ebenfalls am Start sein – man darf auf Pauline Schäfer-Betz und Sarah Voss gespannt sein.

Ergebnisse

weitere News

EnBW DTB Pokal in Stuttgart: Runde zwei im neuen Turn-Format

Nach einem erfolgreichen Turn-Restart in diesem Jahr, freuen sich die Organisatoren des Schwäbischen Turnerbunds bereits jetzt auf den 38. EnBW DTB...

Weiterlesen

Männliche STB-Auswahl landet beim Deutschland-Pokal im Mittelfeld

Ähnlich wie bei den Mädchen war der Deutschland-Pokal bei den Jungs in diesem Jahr ebenfalls nicht mehr gleichzeitig mit den Deutschen...

Weiterlesen

DTB-Riege landet bei JEM auf Rang fünf

Bei der JEM in München sichern sich die Junioren Platz fünf im Team. Jonas Eder sichert sich jeweils Platz sieben in zwei Gerätfinals.

Weiterlesen