Unsere Turnerinnen aus dem KTF: Carina Kröll, Kim Bui, Elisabeth Seitz und Emelie Petz (v.l.).

Kim Bui siegt bei erster EM-Qualifikation

Die Stuttgarterin gewinnt in Frankfurt vor Emma Malewski und Elisabeth Seitz.

Die am Kunst-Turn-Forum trainierende Kim Bui hat bei der ersten Europameisterschaftsqualifikation der Turnerinnen in Frankfurt starke Frühform bewiesen. Die 32-Jährige entschied den Wettkampf mit 53,500 Punkten für sich und verwies Emma Malewski (TuS Chemnitz-Altendorf/51,20) und die deutsche Rekordmeisterin Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart/50,55) auf die weiteren Plätze.

„Es war der erste Wettkampf nach langer Zeit“, betonte DTB-Cheftrainerin Ulla Koch. Entsprechend nervös seien die Turnerinnen gewesen. Bui spielte jedoch ihre ganze Erfahrung aus und zeigte einen sauberen Durchgang.

Trainingskollegin am KTF Elisabeth Seitz zeigte am Sprung den Yurtschenko mit Doppelschraube (13,90), und ihr gelang mit 14,25 Punkten am Stufenbarren das beste Ergebnis. Die WM-Dritte von Doha 2018 rutschte allerdings bei ihrem Schwebebalkenaufgang  mit dem Fuß ab und stürzte beim Doppeltwist am Boden.

Auch Emelie Petz und Carina Kröll aus dem Verbandsgebiet des STB nahmen am Qualifikationswettkampf teil. WM-Teilnehmerin Emelie Petz (TSG Backnang) kuriert jedoch noch eine langwierige Fußverletzung aus und stellte sich nur am Barren. Carina Kröll turnte ihren ersten Wettkampf seit August 2019 und trat lediglich an drei Geräten an. 36,00 Punkte verbuchte sie auf ihrem Konto.

Anhänge

weitere News

EnBW DTB Pokal in Stuttgart: Runde zwei im neuen Turn-Format

Nach einem erfolgreichen Turn-Restart in diesem Jahr, freuen sich die Organisatoren des Schwäbischen Turnerbunds bereits jetzt auf den 38. EnBW DTB...

Weiterlesen

Männliche STB-Auswahl landet beim Deutschland-Pokal im Mittelfeld

Ähnlich wie bei den Mädchen war der Deutschland-Pokal bei den Jungs in diesem Jahr ebenfalls nicht mehr gleichzeitig mit den Deutschen...

Weiterlesen

DTB-Riege landet bei JEM auf Rang fünf

Bei der JEM in München sichern sich die Junioren Platz fünf im Team. Jonas Eder sichert sich jeweils Platz sieben in zwei Gerätfinals.

Weiterlesen