Foto: DTB

DTB-Turnerinnen stehen bei EM im Teamfinale

Stuttgarterin Kim Bui rutscht in der Mehrkampfentscheidung erst im letzten Durchgang aus Medaillenrängen heraus.

Die deutschen Turnerinnen sind bei den European Championships in München als Vierter ins Mannschaftsfinale eingezogen. Die Riege des DTB lag nach ihrem Durchgang am Donnerstagmorgen mit insgesamt 158,730 Punkten an der Spitze, musste dann jedoch noch die Teams aus Italien (165,162), Großbritannien (162,129) und Frankreich (159,131) vorbeilassen. Dennoch war das Quintett mit den Stuttgarterinnen Kim Bui und Elisabeth Seitz, den Chemnitzerinnen Emma Malewski und Pauline Schäfer-Betz sowie der Kölnerin Sarah Voss sehr glücklich darüber, das gemeinsame große Ziel erreicht zu haben.  "Wir wollen am Samstag noch einmal so einen super Wettkampf turnen. Dann ist alles offen", sagte Schäfer-Betz mit Blick auf einen möglichen Medaillengewinn. 

Im Mehrkampf, in dem an diesem ersten Tag bereits Edelmetall vergeben wurde, rutschte die 33-jährige Bui bei dem letzten Großereignis ihrer langen Karriere auf der Turnbühne erst im letzten Durchgang aus den Medaillenrängen heraus. 52,999 Punkte bedeuteten beim Triumph der Italienerin Asia D'Amtao mit 54,732 Punkten vor der Britin Alice Kinsella (54,132) und Martina Maggio, ebenfalls aus Italien, mit 53,965 Zählern den 8. Platz. Emma Malewski durfte sich bei ihrer zweiten EM nach einem sehr stabilen Auftritt mit 52,032 Punkten über Rang 14 freuen. Die Kölnerin Sarah Voss rangierte mit 50,899 auf dem 17. Platz.

"Ich wusste, dass da noch sehr starke Turnerinnen kommen", erklärte Bui, die die Entscheidung auf einem eigenen Sofa für die Medaillenkandidatinnen ganz vorne in der ersten Reihe verfolgt hatte. Deshalb sei sie nicht so enttäuscht. "So ist der Sport."

Sie und die ehemalige WM-Dritte Elisabeth Seitz erreichten als 4. und 5. noch den Medaillenkampf am Stufenbarren, Emma Malewski und Pauline Schäfer-Betz als Zweite und Achte die Entscheidung am Schwebebalken. 

Schwieriger Auftakt

Der Tag in der Olympiahalle hatte am Balken mit einem Schrecken für die Gastgeberinnen angefangen. Emma Malewski (13,50/D-Note: 5,2) und Kim Bui (12,833/4,9) kamen zwar ohne Probleme durch ihre Programme. Doch Sarah Voss (12,266/5,1) rutschte bei ihrem Rondat-Abgang mit beiden Füßen ab, reagierte schnell, indem sie die Schrauben nicht einleitete, und landete nach einem einfachen Salto auf allen Vieren. "Es war schon vorher ein bisschen Unruhe in der Übung", sagte die Aktivensprecherin. Aber sie sei froh, dass sie so gut und schnell reagiert habe. Mehr als 12,266 Punkte (5,1) waren für die WM-Finalistin von Stuttgart 2019 allerdings nicht drin.

Pauline Schäfer-Betz, WM-Zweite an diesem Gerät, erreichte nach mehreren größeren Wacklern nach gymnastischen Elementen und einer nicht durchgezogenen Angangsreihe 13,166 Punkte (5,5). Trotzdem heizte die Chemnitzerin nach ihrem Vortrag noch das sich stetig vermehrende Publikum in der Olympiahalle mit motivierenden Gesten an und präsentierte später in der Mixed Zone eine kuriose Erklärung für ihre anfängliche Unsicherheit. Ein Schmetterling hätte sich vor ihrem Aufgang genau dort auf das Gerät gesetzt, wo sie in der Regel ihren Fuß platziert. "Der hat sich auf dem Balken auch ganz wohl gefühlt", sagte Schäfer-Betz. Sie habe versucht, sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. 39,499 Punkte standen für die Riege schließlich nach dem Balanceakt zu Buche.

Am Boden powerte Malewski, mit 18 Jahren die Jüngste im Team, weiter (12,466/4,5), und Schäfer-Betz folgte mit einem guten Vortrag (12,766/4,6). Voss hatte schon vor ihrem Sturz wegen Wadenproblemen ihre Programme reduziert und auch den zweiten Sprung am Tisch abgemeldet, machte am Boden dem Thema ihrer Musik, "Show must go on", aber alle Ehre (12,10/4,3). Bui hatte zu Beginn ihrer Kür Probleme mit der Wolf-Drehung, sorgte jedoch mit 12,866 (5,3) für das beste Resultat. Das summierte sich auf 38,098 Punkte.

Am Sprung zeigte das gesamte Team einen Jurtschenko mit ganzer Schraube (D-Note: 4,2) und stellte diesen jeweils ordentlich hin. Bui und Seitz ernteten dafür je 13,10, Malewski 12,966, Voss 13,433 Punkte.

Am Stufenbarren beendete Malewski ihre erfreuliche Vorstellung mit einer weiteren guten Darbietung (13,10/4,9). Voss kam mit einer D-Note von 5,0 auf den gleichen Wert. Kim Bui hatte einen Sturz im Podiumstraining offenbar gut verdaut und glänzte mit 14,20 (5,9) Punkten an dem Gerät, an dem sie 2011 in Berlin ihre bislang einzige internationale Medaille gewonnen hatte. Die deutsche Rekordmeisterin Seitz setzte mit ebenfalls 14,20 (6,0) ein genauso deutliches Zeichen. 41,50 waren hier ein sehr starkes Mannschaftsergebnis.

Das sah auch Cheftrainer Gerben Wiersma so, der in der bayerischen Hauptstadt seine Premiere in dieser Funktion erlebt. "Es ist nicht leicht, morgens gleich am Balken anzufangen", sagte der Niederländer. Aber von den Fehlern dort hätten sich seine Sportlerinnen im weiteren Verlauf des Wettkampfs nicht beeindrucken lassen. "Ich bin besonders stolz auf die Teamleistung und wie sie sich in den Wettkampf zurückgekämpft haben."

 

Zeitplan

Datum        Uhrzeit                  Sportart                            Wettkämpfe
12.08.22     12:20 – 14:20           GTw Juniorinnen            Qualifikation - Subdivision 1 (DTB)
12.08.22     15:20 – 17:20           GTw Juniorinnen            Qualifikation - Subdivision 2
12.08.22     17:50 – 19:50           GTw Juniorinnen            Qualifikation - Subdivision 3
12.08.22     19:57 – 20:03           GTw Juniorinnen             All Around Ranking, Siegerehrung

13.08.22     14:00 - 16:00            GTw                                Teamfinale

14.08.22     10:00 – 13:04           GTw Juniorinnen            Gerätfinals
14.08.22     14:30 – 15:08           GTw                                Sprungfinale
14.08.22     15:17 – 15:56           GTw                                Stufenbarrenfinale
14.08.22     16:05 – 16:43           GTw                                Schwebebalkenfinale
14.08.22     16:53 – 17:30           GTw                                Bodenfinale

18.08.22     10:00 – 12:50           GTm                                Qualifikation - Subdivision 1
18.08.22     13:53 - 16:44            GTm                                Qualifikation - Subdivision 2
18.08.22     17:07 - 19:56            GTm                                Qualifikation - Subdivision 3 (DTB)
18.08.22     20:01 – 20:07           GTm                                All Around Ranking, Siegerehrung

19.08.22     10:00 – 12:50           GTm Junioren                 Qualifikation - Subdivision 1(DTB)
19.08.22     14:00 – 16:50           GTm Junioren                 Qualifikation - Subdivision 2
19.08.22     17:30 – 20:20           GTm Junioren                 Qualifikation - Subdivision 3

20.08.22     14:45 - 17:33            GTm                                Teamfinale

21.08.22     09:45 – 11:58           GTm Junioren                 Gerätfinals
21.08.22     13:45 – 14:08           GTm                                Bodenfinale
21.08.22     14:23 – 14:55           GTm                                Pauschenpferdfinale
21.08.22     15:01 – 15:33           GTm                                Ringefinale
21.08.22     15:39 – 16:11           GTm                                Sprungfinale
21.08.22     16:18 – 16:51           GTm                                Barrenfinale
21.08.22     16:57 – 17:30           GTm                                Reckfinale

Weiterführende Links

weitere News

DTB-Riege landet bei JEM auf Rang fünf

Bei der JEM in München sichern sich die Junioren Platz fünf im Team. Jonas Eder sichert sich jeweils Platz sieben in zwei Gerätfinals.

Weiterlesen

Eder-Brüder für Junioren EM nominiert

Jonas Eder wurde bereits Anfang August für die JEM nominiert. Aber auch Bruder Timo ist dabei.

Weiterlesen

EM-Gold für Seitz

Elisabeth Seitz sichert sich Gold im Stufenbarrenfinale bei den European Championships in München 2022. Kim Bui beendet ihre Karriere mit einer tollen...

Weiterlesen